Fallspeispiele:

Zur Veranschaulichung hier Beispiele aus meiner Praxis:

Aus Respekt und Datenschutzgründen nenne ich keine Namen und gebe die Behandlungen vereinfacht wieder. 

 

Familienvater, selbstständig, viel Zeit am PC, immer stärker werdende Rückenschmerzen:

  • Ursachen der Schmerzen waren verkrampfte Nackenmuskeln und ein verdrehter Atlas
  • die eine Ursache unterhielt und bekräftigte die Andere

Es galt den Atlas wieder in seine natürliche Position zu bringen und so die bestehende Spannung in der Wirbelsäule zu brechen.

Weil dieser Zustand des "schrägen" Rückens schon einige Zeit andauerte, hatten sich Muskeln, Sehnen und Bänder versucht an die neue Situation anzupassen; mit dem Resultat auf der einen Körperseite dauerhaft gedehnt und auf der Anderen zusammengedrückt zu werden. Daher die Verspannungen, welche gelockert werden müssen.

 

Der Klient ging dazu ein paar Mal zur klassischen Massage.

Zusätzlich achtete er bewusster auf seine Haltung am PC, legte regelmässig kleine Pausen ein und machte gezielt ein paar Muskelübungen. 

Seine Geschäftsstrategie hat er seinem Wesen entsprechend geändert und ist somit mit weniger Aufwand zu mehr Verdient gekommen.

  • der Teil seiner Tiefenursache, waren Ängste seine Familie in finanzieller Hinsicht nicht mehr unterhalten zu können
  • seine Ressource u.a. seine tiefe Liebe zu Frau und Kindern

Ängste sind Blockaden und Blockaden können gelöst werden.

Dies geschah in diesem Fall hauptsächlich im Gespräch und einer kinesiologischen Stressabbaumethode.

 

In diesem Fall genügte das. 

 

Rückenschmerzen aller Art sind für viele Menschen ein grosses Thema - auch bei mir war das so.

 

 

Kleines Mädchen, Vorkindergartenalter, Wutanfälle mit Dreinschlagen:

  • Ursache dieser Wutanfälle war die ältere Schwester, die nervte und reizte

Die Eltern hatten "alles" versucht: reden, erklären, verbieten, handeln ... aber die Wutanfälle des Mädchens wurden öfter und intensiver.

  • Tiefenursache war eine Art Ausweglosigkeit im Ausgeliefertsein
  • Ressource bei kleinen Kindern generell - sie wollen gute Lösungen (auch wenn es manchmal gegen aussen nicht danach aussieht)

Behandlungen mit kleinen und kleinsten Kindern finden im Beisein der Eltern statt. Die Eltern halten sich dabei im Hintergrund. Babys, kleine Kinder und Tiere brauchen oftmals nicht mehr als ein, zwei Behandlungen. Hier werden die Eltern, Elternteile und Tierbesitzer mit einbezogen. Auch hat es sich als erfolgreich erwiesen, diese in separaten Behandlungen bei ihren eigenen Themen zu unterstützen.

 

In diesem Fall war die Lösung dem Mädchen die Erfahrung zu ermöglichen, selber eine gute Lösung - die für alle Beteiligten stimmte - finden zu können. 

Das Mädchen ist auf eine gute Idee gekommen, die einerseits ihr ermöglichte die innere Wut heraus zu lassen und andererseits niemand dabei zu Schaden kam.

 

 

Junge Frau, Leistungssportlerin, Bänderriss, innerhalb zwei Jahre beide Knie, nach OP zum Wiederaufbau:

  • Ursache waren Sportunfälle, die durch OP und Reha behandelt wurden
  • ein Teil der Tiefenursache war Erstarren, wenn losgelassen werden sollte und dadurch keine Möglichkeit mehr in den Bereichen ihres Lebens ihr Potenzial in ihrem Sinne nutzen zu können - ausser im Leistungssport klappte das

Dies ist ein Beispiel einer Klientin, die eine Anfahrt von über zwei Stunden hat, deshalb haben sich intensive, mehrstündige Behandlungen alle zwei, drei Monate ergeben.

  • die Ressourcen, die hier wie ein stabiles Fundament benutzt und darauf aufgebaut werden konnten, waren ihre Erfolgserfahrungen des eigenen Vermögens und Ausdrucks aus dem Leistungssport

Ihr Anliegen an mich in ihrer ersten Behandlung war, sie wieder so weit zu bringen, dass sie nach der Reha wieder in der Nationalmannschaft mitspielen könne.

Ich lehnte quasi ab, ich würde nicht mehr so wie früher im Coaching arbeiten - nur noch ganzheitlich aufbauend und das könne für sie etwas unüblich oder gewöhnungsbedürftig sein.

Ich habe jahrelang an mir selber, wie auch an anderen Spitzensportlern die Erfahrung gemacht, dass in deren Leben nur eines zählt: Erfolg, bzw. gewinnen. Da bleibt alles oder vieles Andere auf der Strecke.

Durch meinen eigenen Weg bin ich mir immer sicherer geworden, dass beides vereinbar ist: Erfolg und Wohlbefinden auf allen Ebenen und dies auch noch nachhaltig. 

 

Diese junge Frau war mutig und hat sich darauf eingelassen. In der Zwischenzeit haben sich ihre sportlichen Ziele erfüllt und ihre berufliche Welt sich ihren persönlichen Wünschen und Träumen angepasst.

Viele Themen und Skills wurden in dieser Zeit besprochen, vermittelt und im C-Map verankert. Und Stück für Stück wurden die Teile ihrer Tiefenursache weitgehend durch Bewusstwerdung und kinesiologischen Ausgleichsmethoden aufgelöst.

 

Natürlich ist es mir ein Anliegen unseren jüngsten Mitmenschen den Einstieg ins Leben zu erleichtern. Doch Menschen zu erleben, die sich schon gesellschaftlich "positioniert" haben - privat wie auch beruflich - und dann den Mut haben, sich auf den Weg zu sich selber einzulassen und dies in so jungen Jahren, das beeindruckt und berührt mich jedes Mal sehr.

Ich hätte dies in meinen jungen Jahren niemals zugelassen. 

 

 

Mutter, Anfang dreissig, übergewichtig und seit Schwangerschaften stark übergewichtig, Wunsch der Gewichtsreduzierung, "alles schon versucht":

  • Ursache der 25 kg Gewichtszunahme waren zwei Schwangerschaften
  • Tiefenursache lag hier in der Kleinkindheit - verschiedene Erlebnisse der groben Lieblosigkeit, Unverständnis und Jovialität liessen dieses Kind dazu verleiten hässlich sein zu müssen, so war es denn auch zeitlebens, jedenfalls in ihren Augen

Wünsche der Gewichtsreduzierung kennen die Meisten unter uns. 

In diesem Beispiel hatte die Frau beeindruckend viele verschiedene Methoden, Diäten, Mittel etc. ausprobiert und dementsprechend viel Geld darin investiert. Ohne jeglichen Erfolg - im Gegenteil.

 

Bei dieser Klientin hatte die Tiefenursache keine Teile. Sie "versteckte" sich auch nicht, sondern wir konnten direkt an sie heran und sie auflösen.

 

Dies ist nicht immer im Sinn der Person. Bei mir z.B. habe ich ein Teilchen nach dem anderen abgebaut - anders wäre ich völlig überfordert gewesen. So ist das bei jedem Menschen verschieden.

 

Hier kamen in insgesamt zehn Behandlungen fast alle Werkzeuge zum Zuge.

Heute fühlt sich diese Person in ihrem Körper wohl und gut aufgehoben. Sie strahlt dieses Glück über ihren Ausdruck aus. Sie hat sich viel mit Weiblichkeit und Weiblich sein (dürfen) auseinander gesetzt und empfindet sich selber heute als schön. Sie hat sich von ihrem ehemaligen Freund und Vater der Kinder getrennt und einen Mann kennen gelernt mit dem sie sich glücklich und wohl fühlt. Sie wohnen zusammen mit den zwei Kindern. Ihr Umfeld hat sich stark verändert, ihre Arbeit hat sie beibehalten, doch den Arbeitsplatz gewechselt.

  • Ressource dieser Klientin war u.a. das übermässige Satthaben von der Situation - sie hatte schon so viel ohne Erfolg ausprobiert und gab trotzdem nicht auf

Solche Ressourcen sind enorm stark - oft ist man sich dessen selber einfach nicht bewusst.

Ich kenne das von mir selber: ich kann gar nicht mehr zählen, wie oft ich hingefallen bin, wie oft es wieder nicht geklappt hat, wie oft ich mich blamiert und blossgestellt habe, wie oft ich einfach nicht mehr konnte und wollte - und trotzdem habe ich nicht aufgegeben. 

Vielleicht entsteht durch dieses "immer wieder Aufstehen" eine Art Verstärkungseffekt.

 

 

Mann mittleren Alters, Single, Handwerker, starke Neurodermitis:

  • Ursache war hier Baustaub und Nervosität - die Neurodermitis wurde ärztlich behandelt, zeitweise mit sehr gutem Erfolg, dann wieder gar nicht; dem Klienten war empfohlen worden, sich zusätzlich in psychologische Behandlung zu begeben
  • Teil der Tiefenursache war hier ein traumatisches Erlebnis mit grosser Angst im Alter von zehn Jahren, diese Angst liess der Junge nicht los, verdrängte sich nur

Ängste sind Blockaden und Blockaden kann man lösen.

Dies geschah hier in mehreren Behandlungen mit verschiedenen Werkzeugen.

  • Ressource war hier u.a. Mut Vertrauen in die Behandlungen zu schenken

Egal in welche Behandlung wir uns begeben. Es ist immer ein Vertrauensgeschenk an den Therapeuten.

Dass wir uns überhaupt in eine Behandlung begeben ist nicht selbstverständlich und für Viele - vor allem Männer - ein Sprung ins ungewisse, kalte Wasser.

 

 

Springpferd mit stark schiefem Hals nach Sturz, konnte nicht mehr fressen:

Ja, hier ein Beispiel von der Behandlung eines Tieres.

  • Ursache war hier der Sturz nach einem misslungenen Sprung über ein Hindernis
  • Teil der Tiefenursache war hier klar nicht dieses Leben leben wollen

Dieses Pferd war - obwohl eigentlich sehr talentiert zum Springen - sehr auf Auseinandersetzung aus und machte oft im Parcours Unachtsamkeitsfehler. Es war einfach nicht bei der Sache und machte auch nie wirklich einen glücklichen Eindruck.

 

So auch dieser Sturz. Das Pferd hatte nicht auf die Hilfen des Reiters reagiert, sondern war quasi in die Stangen hinein gesprungen.

 

Nach dem Sturz, war nicht mehr an ein Reiten des Pferdes zu denken. Es wurde auf die Weide gestellt, wo es sich erholen sollte. Dort machte es laut Besitzer einen zufriedenen Eindruck, doch nach zwei Wochen war der Hals so schief, dass es nicht mehr grasen konnte.

 

Pferde reagieren extrem gut auf solche Behandlungen. Hier habe ich den obersten Halswirbel des Pferdes in seine optimale Position gebracht. Dabei eindrücklich ist, wie die Pferde von sich aus "mithelfen" sobald sie Vertrauen gefasst haben. Es war nur eine Behandlung nötig.

 

Die Besitzer haben das Pferd aus dem Turniersport genommen und stellen es seither einer Reitschule, die nach den Grundsätzen des Natural Horseman Ship arbeitet, für Jugendkurse zur Verfügung.

Das Pferd blüht laut Besitzer seither richtiggehend auf, hatte nie mehr eine Verletzung, ist nicht mehr unberechenbar und läuft wieder erfolgreich Turniere, aber nur noch mit Jugendlichen im Sattel - bei Erwachsenen hat es sein altes Verhalten beibehalten. 

  • Ressource bei Pferde ist wie bei kleinen Kindern: sie wollen gute Lösungen (auch wenn es manchmal gegen aussen nicht so scheint)

 

Junger Mann, Student, intelligent und fleissig, wiederholt durch die Prüfungen gefallen:

  • Ursache: Prüfungsangst
  • Tiefenursache: weiss ich nicht, war hier nicht nötig heraus zu finden

Ängste sind Blockaden und Blockaden kann man lösen.

In diesem Beispiel war es nicht nötig mehr darüber zu erfahren.

Es kam eine NLP-Synthese Behandlung, eine Stressabbaumethode und eine Aufbaumethode für Redner zum Einsatz.

Der junge Mann hat seine Prüfungen geschafft und nahm weitere ohne Bedenken in Aussicht.

  • Ressource hier war u.a. sein sofortiges Verstehen von dem, was ihm erörtert wurde, bzw. er hat sehr schnell den Zugang zu seiner eigenen (inneren) Sprache wiedergefunden und vor allem sich darauf eingelassen

Prüfungsängste, wie auch Lampenfieber sind schlimm belastende Zustände im Leben eines Menschen.

Schlimm, weil dieser Mensch sich nicht in der Gesellschaft bewähren kann. Und dies nicht weil er nicht fähig oder faul ist - im Gegenteil.

Solche Ängste verstellen diesen Menschen all die Wege, die sie eigentlich gehen möchten aber nicht können.

 

 

Schülerin, Mittelstufe, Lernschwäche:

  • Ursache waren hier Blockaden im Nervensystem
  • Teil der Tiefenursache war hier sich selber lieber im Weg stehen, als den Weg für andere frei machen

Bei Lernblockaden gibt es verschiedene Methoden das Gehirn zu einer Zusammenarbeit all seiner Bereiche zu bewegen.

Hier kamen verschiedene Werkzeuge, die Vermittlung dieser Werkzeuge zur Selbstanwendung und Übungen für zu Hause zur Anwendung.

Solche Beispiele bedürfen oftmals regelmässige Behandlungen über einen gewissen Zeitraum.

  • Ressource hier: das Mädchen will unbedingt Ärztin werden - das geht aber nur mit schulisch optimalen Leistungen

 

Frau Ende fünfzig, Diagnose Brustkrebs - zum zweiten Mal, kurz vor der OP zur Brustamputation, wobei es in letzter Minute nicht mehr dazu kam, weil sich Metastasen in Lunge und Leber gestreut hatten:

 

Hier ging es darum die Klientin auf das anstehende Gespräch mit ihrem zuständigen Arzt betreffend weiteres Vorgehen vorzubereiten. 

  • Ursache unkontrolliertes Teilen von Zellen
  • Tiefenursache hier waren Erlebnisse ab ihrer Jugendzeit welche verhindert haben zu verzeihen

Ich lernte diese tughe Klientin im Ausland einen Tag vor meiner Abreise kennen. Es entstand eine mehrstündige Behandlung. Dabei kamen ausschliesslich die Kommunikations-Werkzeuge zum Einsatz.

Ich nenne diese Klientin tugh, weil sie sehr eigenverantwortlich mit sich umging. Auch kannte sie sich und ihre innere Sprache sehr gut - vermutlich von der schon durchlebten Zeit der ersten Krebsdiagnose.

Das Einzige, was dieser Klientin fehlte, gefehlt hatte, war die Unterstützung dahin zu kommen verschiedenen Personen verzeihen zu können und dies auf ihre Art nachzuholen.

 

War dies geschehen, hatte der Krebs keinen Grund mehr, bei ihr zu bleiben. Laut ihren SMS-Nachrichten, wurde von den Ärzten trotz schlechter Aussichten mehrere Zyklen Chemotherapie angesetzt.

Sie musste zwei Zyklen machen, vertrug diese sehr gut und der Krebs reagierte ebenso sehr gut darauf.

Nach ein paar Monaten schrieb sie mir, sie käme von einer Untersuchung - sie sähe sich als gesund, es gehe ihr blendend.

 

  • Ressource war hier u.a. ihr eiserner Wille, ihre Eigenständigkeit und ihr gutes, intaktes Umfeld mit welchem sie noch viele Stunden verbringen wollte

 

Ein halbes Jahr später traf ich sie kurz und sie sah wirklich blendend aus.

Damit hatte ich nicht gerechnet - ich freue mich unsäglich für sie und ihre Familie.