mM-Tiefentherapie©:

  • mM-Tiefentherapie ist eine Mischung aus Coaching und Therapie mit dem Ziel, die Lösungen und Selbstheilungskräfte im Menschen zu aktivieren
  • alle Menschen haben alle nötigen eigenen Lösungen und Antworten auf alle ihre Probleme, Blockaden und Fragen in sich drinnen - oftmals sind diese Lösungen und Antworten einfach etwas verschüttet, vergraben oder unbeachtet
  • mM-Tiefentherapie beschäftigt sich mit diesen Lösungen und Antworten - dies ist mein Spezialgebiet
  • das Wort Tiefentherapie, weil es in die Tiefe geht
  • bei jedem Menschen gibt es Lösungen und Antworten, die unbewusst verdeckt bleiben und 
  • mM-Tiefentherapie unterstützt das Auflösen dieser Tiefenursachen und dessen Folgen im Menschen

Wenn wir krank sind, Misserfolge erleiden, unsere Wünsche nicht erreichen oder wir sonst unzufrieden sind, so hat dies immer eine Ursache.

Diese Ursachen können behandelt und behoben werden.

Zum Beispiel:

  • eine Nierenbeckenentzündung wird vom Arzt diagnostiziert und mit entsprechenden Medikamenten behandelt → die Ursachen hier Bakterien
  • ein Kadermitarbeiter wird zum wiederholten Mal durch einen externen Neuzugang um seine Beförderung gebracht → die Ursache: eventuell Unfähigkeit genügend Vertrauen zu verbreiten, diese Ursache kann mit Selbstvertrauenstraining behoben werden
  • eine Chirurgin näht ein abgerissenes Innenband wieder am Knie an → die Ursache hier ein Sportunfall mit Überdrehung des Knies
  • eine Frau träumt ein Leben lang davon, Länder mit dem Motorrad zu befahren. Das Gefühl der Freiheit, den Wind in den Haaren und die Gelassenheit einfach in den Tag zu leben zu geniessen. Sie macht es nicht und erlebt so nie dieses Gefühl vom Wind in den Haaren - immer kommt ihr etwas dazwischen → die Ursachen: z.B. Zeit, Geld, Familie, Job, Mutlosigkeit. Durch ein mitreissendes Sachbuch mit dem Thema "Mutig werden" können diese Ursachen eventuell behoben werden

Es gibt noch unzählig andere Ursachen und die dazugehörenden Menschen, Mittel oder Methoden, diese zu beheben:

  • ... die Geburt eines Kindes kann Mutters und Kindes Wirbelsäule aus dem Lot bringen, welche ein Osteopath wieder ins Lot bringt
  • ... Prüfungsangst lässt einen Studenten wiederholt durch die Prüfungen rasseln, eine Angsttherapie lässt ihn gelassener werden
  • ... schlechte Zahnhygiene kann Löcher in den Zähnen zufolge haben, welche eine Zahnärztin wieder flickt
  • ... Viren in Kombination mit Immunschwäche kann eine Erkältung hervorrufen, welche eine Heilpraktikerin mit natürlichen Heilmitteln kuriert

 

Anders ausgedrückt: 

Ursachen kurieren und beheben = vom Krank oder Unzufrieden sein zum Gesund und Zufrieden sein gelangen.

 

In meinen Augen ist dieses Erkennen und Beheben der Ursachen sehr wichtig.

Bei mir war die Krebsdiagnose 2010 auch zum Teil eine Erleichterung; so wusste ich endlich, was die Ursache für meinen schlechten Gesundheitszustand war: ausser Kontrolle geratene Zellteilungen in meinem Magen.

 

Auf meinen Weg zur Genesung ist mir klar geworden:

  • allen Ursachen gehen Tiefenursachen voraus
  • Tiefenursachen äussern sich anderes, als die Ursachen 
  • meistens können die beiden untereinander gar nicht direkt in Verbindung gebracht werden
  • lösen wir unsere Tiefenursache oder Teile davon auf, unterstützt dies das Kurieren und Beheben der Ursachen
  • lösen wir unsere Tiefenursache nicht auf, entstehen immer wieder Ursachen in verschiedenen Formen und die Tiefenursache weitet sich aus

Bei mir war es wie bei einem Baum. Ich sass auf einem der kleinen äussersten Verästelungen und wackelte bedrohlich hin und her.

Meine Tiefenursache war im Inneren der Wurzel. Wollte ich daran kommen, musste ich sorgfältig von den dünnen Verästelungen zu den immer dicker und stabiler werdenden Ästen klettern um dann irgendwann den Stamm hinuntergleiten und zur Wurzel gelangen zu können.

Das war unendlich langwierig, mühsam und zermürbend - aber im Nachhinein sehe ich, hätte ich es auf einem anderen Weg, als den Meinen ganz eigenen gemacht, wäre es vermutlich zu einem Absturz gekommen.

 

Nicht bei jedem Menschen ist es wie bei einem Baum.

Da jeder Mensch einzigartig ist, sind auch alle Wege einzigartig - sprich individuell - also eine Generalisierung kontraproduktiv.

 

Auf diesen Erkenntnissen und Erfahrungen basiert mM-Tiefentherapie.

Sie unterstützt effizient gezielt die Klienten darin ihre Tiefenursachen oder Teile davon aufzulösen.

Das bewirkt, dass diese Personen besser mit dem, was ihnen in ihrem Leben begegnet, zurecht kommen, einfacher ihre Ziele erreichen, ihre Wünsche verwirklichen und besser von Krankheiten genesen.

 

Ich weiss nicht, ob man sagen kann, wenn die Tiefenursache aufgelöst ist, keine Ursachen und damit keine Krankheiten, Verletzungen, Enttäuschungen etc. mehr entstehen.

Wir können wohl unsere eigene innere "Tiefenauflösung" so weit wie wir möchten vorantreiben, doch den Einflüssen und Eindrücken unserer Umwelt, unserer Mitmenschen bleiben wir ausgesetzt.

Da sind Elektrosmog, Luftverschmutzung, Naturkatastrophen und Menschen mit manchmal völlig unangebrachtem Verhalten.

Diese Einflüsse und Eindrücke werden uns weiterhin (innerlich wie äusserlich) verletzen, in Trauer stürzen, krank machen etc.

 

Ich denke, ausschlaggebend für unser Wohlbefinden und Glücklich sein, ist unsere Fähigkeit wie gut wir mit allem, was uns begegnet zurecht kommen. Wie gut wir uns an neue Situationen, an neue Lebensumstände und neue Lebensbedingungen anpassen können.

Das bedeutet Evolution: Überleben durch Anpassung. Und Wohlbefinden: diese Anpassung, ohne uns selber dabei zu verlieren.

 

In meinen Augen lebt der Mensch von einer gewissen Menge Disharmonie → unsere beiden Körperhälften sind nicht gleich; unser Organismus braucht um überhaupt zu funktionieren Säuren und Basen und dies nicht in derselben Menge; die Evolution verlangt Weiterentwicklung und somit Lernen, dies geschieht aber nur durch Fehler machen etc. - also sind wir, in meine Augen, auf ein gewisses Mass an Disharmonie sogar angewiesen.

 

So weiss man, heute würde ein Menschen von vor hundert Jahren nicht überleben.

Wir aber tun es, weil wir uns angepasst haben. Heute leben manche Menschen sogar in dermassen luftverschmutzten Städten, dass es ein Wunder ist, dass diese Körper überhaupt noch funktionieren.

 

Ich denke, nicht ein vollkommenes Eliminieren all jener Sachen, die uns nicht optimal vorkommen oder uns nicht passen, bringt uns weiter. Sondern ein Auflösen jener Blockaden, Ursachen und Tiefenursachen, die uns daran hindern, mit dem was uns betrifft (innerlich und äusserlich) gut zurecht zu kommen.

So gut zurecht zu kommen, dass wir uns selber treu bleiben können und uns so fühlen, wie wir es uns wünschen und vorstellen können.

Das ist das Ziel von mM-Tiefentherapie.

 

Ich persönlich handhabe das auch privat so für mich.

Ich denke, ich habe den Grossteil meiner Tiefenursache aufgelöst und fühle mich glücklich, erfüllt und wohl - dies obwohl meine Lebensumstände nicht genau so sind, wie ich alles gerne hätte - vielleicht werden sie auch gar nie vollkommen so sein, wie ich sie gerne hätte.

Das Ausschlaggebende für mein Wohlbefinden ist: Ich komme mit mir, meinem Leben, meinem Umfeld und dieser Welt mit all ihren Facetten zurecht. Ich kann annehmen, was ich gerade nicht ändern kann. Habe den Mut den Deal einzugehen, dass es auch mal weh tun kann. Kann loslassen, was vorbei ist und ich nicht mehr brauche. Weiss, dass ich ändern kann wenn ich ändern will, aber nur mich selbst und nicht die Anderen. Und ich habe die Gewissheit bei Bedarf für jede Situation meinen guten Weg zu finden. Was will ich mehr?

 

 

Meine Tiefenursache hatte sich ausgiebig geweitet, sonst wäre ich nicht so oft krank gewesen, wieder genesen und doch schlussendlich sogenannt "unheilbar krank" geworden.

Meine Tiefenursache war in meiner Kindheit zu finden.

Verschiedene Faktoren hatten mich schon als ganz kleines Kind dazu gebracht, lieber möglichst still zu machen, was von mir verlangt war, lieber zu "schlucken" anstatt zu lernen, mich zu lieben und mich für mich einzusetzen und zu mir zu stehen, so wie ich bin.

 

Wäre mir diese Tiefenursache bewusst gewesen und hätte ich meine Verhaltensstrategie geändert, wäre ich nicht an diesem Magenkrebs erkrankt.

Natürlich kann ich das im Nachhinein nur behaupten - doch bin ich mir heute dessen sicher.

Vielleicht hätte ich dann eine andere Tiefenursache gehabt mit anderen Folgen ...

Darum ist für mich der eigene Weg immer der Richtige - auch wenn das einem selber oder anderen manchmal nicht gefällt.

  

Für mich gibt es aus meinen Erfahrungen heraus drei verschiedene Zustände:

  • Gesund sein = Ursachen kuriert
  • Heil sein = Tiefenursachen kuriert
  • Fit sein = Leistungsfähigkeit aufgebaut

Das Eine ist in meinen Augen nicht besser als das Andere.

Klar ist mir jedoch geworden: Das Heil sein wirkt sich konstant positiv und unterstützend auf die anderen Zustände aus - umgekehrt aber nicht unbedingt.

 

Das war dann auch der Grund, warum ich mich intensiv mit diesem "Heil sein" auseinander gesetzt habe.

 

Bei meiner eigenen Auflösarbeit merkte ich, dass sich immer etwas zuerst in den feinstofflichen Ebenen und erst dann im Körper äussert: Geist geht vor Materie.

 

Auf dieser Basis bin ich selber Schritt für Schritt gesund, wieder fit und heil geworden.

Oft waren das Miniaturschrittchen - vor allem zu Beginn - doch mit der Zeit wurden die Schritte grösser und beständiger.

 

Um an die Tiefenursachen und Ursachen meiner damaligen Probleme, Beschwerden und Fragen zu kommen - wie symbolisch beschrieben, von den Verästelungen zu der Wurzel - wandte ich die Methode wahr/nicht wahr an.

Dies ist eine sehr gute Methode, um an sich selber zu arbeiten.

Ich empfehle es aber nicht, dies auf diese Weise für andere zu tun - auch nicht für die eigenen Kinder oder Haustiere.

 

Mit meinen Ressourcen, also mit meinen eigenen Möglichkeiten, Mitteln, Fertigkeiten und Fähigkeiten, habe ich dann damals die herausgefundenen Lösungen so gut, wie es mir möglich war, umgesetzt.

Auch dies war bei mir zu Beginn eher mangelhaft, doch mit der Zeit und vor allem mit den ersten Erfolgserlebnissen wurde ich beständiger und effizienter.

 

Heute bin ich fest davon überzeugt, dass jeder Mensch die nötigen Ressourcen in sich hat, um seinen eigenen Weg gehen zu können.

Eine dieser Ressourcen ist, alle seine eigenen Lösungen in sich zu tragen.

Es ist alles in Jedem angelegt. Es ist alles da, was wir benötigen und wissen müssen um heil werden zu können.

Oftmals hören wir einfach nicht hin, haben verlernt auf uns selber zu vertrauen oder wollen es gar nicht hören und wissen.

 

Ich kann das allzu gut verstehen - mir ging es genauso.

Ich hatte unsägliche Angst vor genau dem, was da in mir drinnen war. Alle meine Ebenen redeten mit mir, aber ich hörte es nicht und verstand es noch viel weniger. 

 

In meiner Praxis unterstütze ich meine Klienten als Art Dolmetscher ihrer eigenen Sprache.

Ich stelle meine Erfahrung und meine Werkzeuge zur Verfügung und eruiere mithilfe des kinesiologischen Muskeltests, was diese Person in diesem Moment wirklich braucht.

Auf diese Weise kommen die Klienten kommen selber an ihre Lösungen heran - oft werden ihnen diese Lösungen bewusst, manchmal auch nicht.